Guten Tag
Mein Name ist Thomas Korner. Es freut mich, dass Sie den Weg auf meine private Homepage gefunden haben.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu verschiedenen Projekten und Institutionen, wo ich tätig bin.

Für Fragen und Anregungen bin ich immer offen.

Beste Grüsse

Thomas Korner

Lehrinnovation

Lehren und Lernen verändert sich eigentlich nicht. Der Mensch verändert sich nicht so schnell, dass hier das Rad ständig neu erfunden werden müsste. Weshalb dann Lehrinnovation? Das hat zwei Gründe:

  • Die Lehr-/Lernforschung hat in den letzten 40 Jahren aufgezeigt, dass nicht alles so perfekt vermittelt wurde in den letzten Jahrzehnten. Meistens geht es bei dieser Erkenntnis darum, das Lernen als aktiven Prozess zu verstehen und damit einhergehend die Rolle der Lehrperson etwas zurückzunehmen.
  • Der technische Fortschritt (oder als Buzzword „Digitalisierung“) macht auch vor dem Lernen keinen Halt und das ist auch gut so.

Vor einigen Jahren hat die Leitung der ETH beschlossen, dass die ehemalige Hochschuldidaktik stärker auf Digitalisierung auszurichten ist und Lehre immer wieder auch innovieren soll. So sind wir am LET immer wieder darum besorgt, die Lehre an der ETH zu verbessern. In der Gruppe Innovationsmanagement geht es vor allem darum, neue Trends und Technologie zu evaluieren und an der ETH zu pilotieren. Ein aktuelles Beispiel hierzu ist sicherlich die HoloLens (unser Projekt hierzu finden Sie hier.

Sehr viel Innovation geschieht auch in der Lernplattform Moodle, die ich als Service Owner an der ETH weiterentwickeln darf. Onlineprüfungen, Peer Assesment, Virtual Reality, Interaktive Skripte – es gibt in Moodle viele Beispiele innovativer Lehre.

Ich bin auch immer wieder auf Konferenz und als Dozent tätig. Eine Übersicht dazu finden Sie hier: Kurse

Geografie

Sei es wenn die Schweiz wieder mal unter der Hitze ächzt, ein Vulkan ausbricht, ein neues Stadtquartier entwickelt wird oder wieder mal eine Mondfinsternis ansteht. Wir Menschen leben auf und mit der Erde, wir gehen mit vorhandenen Ressourcen (meist verschwenderisch) um und gestalten wie keine andere Spezies die Erde nach unseren Bedürfnissen um. Ich durfte in meinem Studium und auf vielen Reisen viel über die Erde, ihre Grenzen und Schönheiten lernen. Ich freue mich sehr, diese Freude an der Natur an Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Was sich nun pathetisch anhört, ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich darf dies an einer tollen Schule tun, an der Kantonsschule Wiedikon.

Musik

Instrumental

Das Klarinettenspiel erlernte ich unter anderen bei Ferdinand Frei, Karin Stanik und Barbara Boppart. In der Zeit als Mitglied der Jugendmusik Wettingen habe ich viel über das gemeinsame Musizieren gelernt. Während der Kantonsschulzeit nahm mich Georges Müller unter seine Fittiche. Er war es, der meine musikalische Zukunft massgeblich prägte. Er bereite mir den Weg in die Musik-Rekrutenschule der Schweizer Armee und er brachte mich auch auf den Geschmack von Klezmer-Musik.

Im Alter von 17 Jahre gründete ich zusammen mit Lars Mlekusch die BigBand Swing Cocktail. Leider löste sich diese Formation bereits nach wenigen Monaten und ersten sehr erfolgreichen Konzerten wieder auf. Musikalisch wie administrativ war diese Formation für mich ein sehr spannendes und lehrreiches Projekt. In dieser Zeit habe ich auch das Tenorsaxophonspiel erlernt.

Nach der Rekrutenschule als Militärtrompeter (Im Militär haben alle Soldaten, die ein Blasinstrument spielen, die offizielle Bezeichnung Militärtrompeter!) war es mir vergönnt, 2 Jahre im Repräsentationsorchester des Schweizer Armeespiels zu spielen. Ich nahm dabei an Auslandsreisen nach Russland, Finnland, Schweden, Deutschland und Italien teil. Die letzten vier Jahren bis zum altersbedingten Ausscheiden aus der Armee 2005 spielte ich im Spiel der Luftwaffe.

Heute spiele regelmässig ich im Kammerorchester Musica Domestica. Zusätzlich spiele ich als Zuzüger in verschiedenen Blasmusikformationen, beispielsweise der Stadtmusik Bremgarten oder dem Blasorchester Baden-Wettingen.

Direktion

Zwischen 1995 und 1999 liess ich mich beim Aargauischen Musikverband durch Peter Danzeisen zum Blasmusikdirigenten ausbilden. In drei sehr interessanten Kurswintern lernte ich, was es heisst, Laienmusikantinnen und Laienmusikanten auszubilden und sie an Konzerte und Wettspiele zu führen. Zwischen 1999 und 2007 leitete ich die Musikgesellschaft Stetten. In dieser Zeit konnte ich mit einem

SONY DSC Die Stadtmusik Dübendorf während der Aufführung von „Das Weib des Pharaos“

kleinen aber feinen Klangkörper viel lernen und spannende Projekte realisieren. Von Anfang 2008 bis 2016 leitete ich die musikalischen Geschicke der Stadtmusik Dübendorf. In dieser Zeit ist es uns gelungen, den Verein für junge Musikantinnen und Musikanten attraktiver zu gestalten und die Besetzung zu einem sinfonischen Blasorchester auszubauen. Das herausragende Projekt dieser Zeit war sicherlich die Livevertonung des schwarzweiss-Klassikers „Das Weib des Pharaos“. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier. Seit August 2016 dirigiere ich die Musikgesellschaft Meierskappel (LU)

Seit einigen Jahren bin ich an verschiedenen Orten auch als Musik-Experte an Musiktagen  tätig.

Lichttechnik

Mehr technisch als künstlerisch ist eine weitere Tätigkeit, welche ich seit seit einigen Jahren hin und wieder nachgehe. Ich habe das Kabarett «FitzlaffHaenni» mehr als 10 Jahre auf ihre Tourneen begleitet. Heute fehlt dafür leider die Zeit.

Projekte

Nanoo.tv

nanoo_twitter_400x400Nanoo.tv Online Videorecorder für TV-Sendungen der in der Schweiz empfangbaren Fernsehstationen der sich speziell im Schulsektor im grösserer Beliebtheit erfreut. Neben der reinen Aufnahme sind auch das Bearbeiten, Archivieren und Bereitstellen von Filmen und Beiträgen möglich. Es erleichtert damit die Arbeit von Lehrpersonen massiv. Nanoo.tv hat den Worlddidac-Award 2014 gewonnen.

Als einer von drei Projektbegleiter führe ich nanoo.tv an Schulen ein. Zudem wirken wir als didaktische Experten in der Weiterentwicklung von nanoo.tv mit. Wenn Sie diesbezügliche Fragen haben, melden Sie sich am besten via thomas.korner@nanoo.expert.